Hochschulpolitik

Wie entwickelt sich unsere Hochschule und wie können wir darauf am besten Einfluss nehmen? Darüber informiert uns das Referat und versucht, entsprechend unseren Interessen, Einfluss auf politische Entscheidungen von Hochschul- bis Landesebene zu nehmen. Screenreader-Unterstützung aktiviert.

Was ist Hochschulpolitik?

Die Hochschulpolitik kann grob umrissen von der Bildungspolitik abgeleitet werden. Sie ist jedoch heruntergebrochen und bezieht sich somit meist nur auf die Hochschule.

Das Referat Hochschulpolitik ist eine Interessenvertretung der Studierenden gegenüber der Hochschule und des Freistaates Sachsen, hier besonders des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK). Nach innen achtet das Referat auf eine demokratische Hochschule, die gesetzliche Mitbestimmung in den Gremien auch lebt. Dazu stellt das Sächsische Hochschulgesetz (SächsHSG) die notwendigen Vorschriften bereit.

Das oberste Ziel sollte eine paritätische Besetzung aller Gremien sein, was im SächsHSG nur sehr vereinzelt vorgesehen ist. Das Referat kämpft für ein gebührenfreies Studium in Sachsen. Gebührenfreiheit heißt aber nicht nur: Keine Studiengebühren für das Erststudium. Hier wird auch die Abschaffung von Langzeit- und Zweitstudiumsgebühren sowie jeglicher Verwaltungsgebühren gefordert, da diese als versteckte Studiengebühren zu betrachten sind. Themen wie Studienreform, Hochschulentwicklungsplanung, Akkreditierung der Studiengänge und Mitbestimmung in bildungspolitischen Fragen gehören weiter zu den Kernaufgaben des Referates Hochschulpolitik.