Students For Future HTWK Leipzig

Students for Future ist ein studentischer Zusammenschluss, welcher gemeinsam mit der Fridays-for-Future-Bewegung für mehr Klimagerechtigkeit kämpft. Studierende an verschiedenen Hochschulen haben sich mit den Zielen der Schüler*innenbewegung solidarisiert und wollen somit auf die Dringlichkeit der Klimakrise aufmerksam machen.
 
An der HTWK trifft sich die Gruppe jeden Dienstag um 19 Uhr im Li112 und heißt alle interessierten Menschen immer herzlich willkommen. In unserem Plenum besprechen wir aktuelle Themen, organisieren Vorträge, Aktionen etc. und haben uns zum generellen Ziel gemacht, die Hochschule nachhaltiger zu gestalten.

Am Di., 15.11.22 um 19 Uhr, im Li112 findet unser nächstes offenes Plenum statt. 
 
Kommt gerne vorbei, wenn Ihr Euch für Klimagerechtigkeit und eine nachhaltige Hochschule einsetzen wollt und lernt unsere Gruppe kennen!
Weitere Informationen über unsere Aktionen findet Ihr auf unseren Social-Media-Seiten.

Nachhaltigkeitswoche 2022 (24.10. - 28.10.)

Vom 24. – 28. Oktober 2022 fand die zweite Nachhaltigkeitswoche an der HTWK statt.

Dieses Jahr gab es wieder ein vielfältiges Programm zu verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit und Klimakrise. Wir haben erneut sowohl Lehrende der Hochschule als auch externe Referent:innen dazu eingeladen, sich an der Woche zu beteiligen und ihren Lehrplan thematisch anzupassen. Verteilt über die Woche fanden zahlreiche Vorträge und Workshops an der HTWK und Exkursionen in und um Leipzig statt. Auch im Couchcafé in der Gustav-Freytag-Straße gab es ein buntes Programm: von Kleidertauschparty über Foodsharing-Aktion bis hin zur Möglichkeit des Austauschs war alles dabei. 

Mit der Nachhaltigkeitswoche wollen wir zusätzliche Klimabildung an der HTWK anbieten, diese zum festen Bestandteil des Studiums aller Fachrichtungen machen und die Öffentlichkeit an die Hochschule und in den gemeinsamen Kampf für Klimagerechtigkeit einladen.

Wir freuen uns sehr, dass auch die Hochschulbibliothek der HTWK Leipzig wieder einen Beitrag zur Nachhaltigkeitswoche leistete. Die zugehörige Website findet Ihr hier.

Couch-Café während der Nachhaltigkeitswoche

Während der ganzen Woche konntet Ihr uns im Couch-Café in der Gustav-Freytag-Straße finden. Dort gab es neben Kaffee, Tee und Waffeln vor allem auch Raum zum Diskutieren. Jeden Tag gab es ein anderes Leitthema sowie coole Aktionen.

Außerdem hatten wir die ganze Woche eine Carrerabahn und einen Fahrradgenerator. Wer schon immer mal ein E-Auto mit Muskelkraft betreiben wollte, konnte sich an der kurbeldynamobetriebenen Carrerabahn austoben. Mit unserem Fahrradgenerator konntet ihr eure Tasse Tee durch Strampeln zum Kochen bringen. :)

Montag
Thema: Ernährung
10:00 - 16:00 Uhr: Foodsharing Infostand (mehr Infos im Programmpunkt, siehe unten)
14:00 - 16:00 Uhr: Infostand Solawi "Vegutopia" (mehr Infos im Programmpunkt, siehe unten)

Dienstag
Thema: Mobilität und DIY
9:00 - 15:00 Uhr: Fahrradselbsthilfewerkstatt (mehr Infos im Programmpunkt, siehe unten)

Mittwoch
Thema: Regionalität
12:30 - 15:30: KoWa Infoveranstaltung (mehr Infos im Programmpunkt, siehe unten)

Donnerstag
Thema: Konsum
10:00 - 13:00 Uhr: Kleidertauschparty (mehr Infos im Programmpunkt, siehe unten)

Freitag
Thema: Klimawandel
BUNDjugend Leipzig Infostand

Programm

  1. Bücher-Verschenkebörse

    HTWK-Bibliothek

    Am 24. Oktober, dem Tag der Bibliotheken, findet während der Öffnungszeiten eine Bücher-Verschenkebörse statt. Interessantes von Belletristik bis Fachliteratur kann einfach mitgenommen werden – denn auch das Teilen von Büchern ist nachhaltig und spart Papier.

    Außerdem hat die HTWK-Bibliothek eine Webseite erstellt. Es gibt für jeden Tag ein digitales Türchen hinter dem sich ein Nachhaltigkeits-Tipp befindet. Ihr findet sie hier.

    Ort: im Foyer der HTWK-Bibliothek (Gustav-Freytag-Straße 40)

  2. Lebensmittel retten

    Foodsharing
    Infostand

    Wie kann es sein, dass schätzungsweise 931 Millionen Tonnen Lebensmittel jährlich in der Tonne landen, während in manchen Regionen auf der Erde tagtäglich viele Menschen hungern müssen oder gar den Hungertod erleiden?
    Foodsharing e.V. ist eine Initiative, die sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt. Das Prinzip ist, dass sogenannte Foodsaver*innen Lebensmittel, die andernfalls weggeschmissen würden, aus Supermärkten, Restaurants oder Bäckereien abholen und weiterverwerten. 
    Wenn Dich das Thema rund um Foodsharing interessiert und Du vielleicht sogar selbst aktiv werden möchtest, dann schau gerne beim Infostand vorbei! Dort erfährst du, wie Du Foodsaver*in wirst und darfst dir frisch gerettete Lebensmittel mitnehmen.

    Ort: beim Coutch-Café in der Gustav-Freytag-Straße

  3. Paläoklimatologie und energiebasierte Modellierung

    Prof. Dr. rer. nat. habil. Jochen Merker
    öffentliche Vorlesung mit anschließender Diskussion

    Im Rahmen der Veranstaltung wird ein einfaches Energiebilanz-Modell für die Entwicklung der Temperatur auf der Erde vorgestellt und mathematisch analysiert, das z.B. das Phänomen der Schneeball-Erde in der Paläoklimatologie erklären kann.

    Ort: HTWK Nieperbau Raum N001

  4. Ernest Callenbachs „Ökotopia“-Roman

    Prof. Dr. Gabriele Hooffacker
    Einführung, anschließend Workshop

    "Ökotopia. Notizen und Reportagen von William Weston aus dem Jahre 1999" ist ein Zukunftsroman von Ernest Callenbach, erschienen 1975. Die im Buch beschriebene Gesellschaft war eine der ersten ökologischen Utopien. Das Buch beschreibt eine medienkritische ökologische Utopie von 1975 und gehört zum Genre „Ökofiction“. Es werden ausgewählte Texte gelesen und anschließend diskutiert.

    Hinweis: nur für HTWK-Angehörige, aber nicht nur für Lehrveranstaltungsteilnehmer*innen, keine Anmeldung notwendig

    Ort: HTWK Gutenberg-Bau im Raum Gu116

  5. Klimawandel und Gender

    Prof. Dr. phil. Anja Pannewitz
    Lektüreseminar

    Anlässlich der Nachhaltigkeitswoche wird im regulären Seminar „Gender & Diversity“ der gelesene Text von Ulrike Röhr und Gotelind Alber „Geschlechterverhältnisse und Klima im Wandel. Erste Schritte in Richtung einer transformativen Klimapolitik“ (2018, in GENDER, Heft 2, S. 112-127) miteinander besprochen. Ab 15.15 Uhr geht das reguläre Seminar nach einer kleinen Pause zu organisatorischen Fragen weiter. Gäste werden vorher wieder verabschiedet.
    Der besagte Text von Röhr und Aller findet sich hier – bitte vorher unbedingt lesen, da er die Gesprächsgrundlage darstellt.

    Hinweis: Anmeldung vorher per Mail bei der Dozentin unter anja.pannewitz@htwk-leipzig.de notwendig, FFP2-Maskenpflicht!

    Ort: HTWK Lipsius-Bau Raum Li119

  6. Solawi (solidarische Landwirtschaft) "Vegutopia"

    Infostand mit Mitmach-Aktion

    Wie viel Anbaufläche wird wohl für ein ganzes Essen benötigt? Und wie kann man einen Acker nachhaltig und sozial bewirtschaften? Komm im Couchcafé vorbei und finde es heraus! Vegutopia stellt sich vor, beantwortet fragen und lädt zum Mitmachen ein...
    Info über Vegutopia: "Unsere Solawi Vegutopia gestalten wir als solidarisches Projekt, mit einer Anbaufläche in Brandis und drei Gemüse-Ausgabestellen in Brandis, Leipzig-Ost und Leipzig-West. In der Gemeinschaft von Gärtner:innen und Mitgliedern wollen wir eine ökologische, klimagerechte und soziale Form der Landbewirtschaftung erproben und umsetzen."

  7. Revolution für das Klima - SDS

    ! ABGESAGT !

    SDS (Sozialistischer Demokratischer Studentenbund) 
    Vortrag, anschließend Diskussion

    Unserer Generation wuchs in einer Zeit tiefer Unsicherheit, einer bröckelnden Weltordnung und des drohenden Untergangs unseres Planeten auf. Daher verwundert es wenig, dass sich immer mehr Menschen weigern, ein System zu unterstützen, das ihre und die Zukunft des Planeten verspielt. Jahrzehntelang war ein Ende des Kapitalismus unvorstellbar – doch im Angesicht des wortwörtlich drohenden Endes der Welt wird die Forderung nach “System Change, not Climate Change” immer lauter – mit einer Dringlichkeit, die kein Zögern oder Zweifeln zulässt.

    Ort: HTWK Gebäude ehemals HfTL Raum T_A1.24-H

  1. Fahrradwerkstatt

    Von Studis für Studis
    Selbsthilfewerkstatt

    Bei vielen Geräten neigt die heutige Gesellschaft zum Ersetzen statt Reparieren. Wegen kleiner Macken ist aber oft nicht alles verloren. Schwer ist es allerdings selbst loszulegen, ohne zu wissen wie und was überhaupt. Bei unserer Selbsthilfewerkstatt wird euch der Zugang zu KnowHow für einfache Reparaturen an eurem geliebten Zweirad geboten und der schwerste Schritt abgenommen. Auch wenn Ihr es selbst nicht schafft, wir lassen euch nicht allein und geben euch Tipps und eine helfende Hand. Ihr spart Geld, Nerven und auf Dauer auch eine Menge Müll.

    Die Werkstatt wird mit Werkzeug, Material und Expertise vom Studierendenwerk Leipzig und der Selbsthilfewerkstatt RadSchlag unterstützt. Danke Euch!

    Ort: beim Couch-Café in der Gustav-Freytag-Straße

  2. Wie sehen Wetter- und Klimamodelle aus? Grundlegende Variablen und Gleichungen

    Prof. Dr. rer. nat. habil. Jochen Merker
    öffentliche Vorlesung, anschließend Diskussion

    Im Rahmen der Veranstaltung wird erläutert, welche grundlegenden Variablen und Gleichungen in Zirkulationsmodellen der Atmosphäre verwendet werden, um Wetter und Klima vorherzusagen. Für die Klimatologie müssen solche Modelle um den Einfluss der Ozeane ergänzt werden und sind mathematisch gekoppelte Systeme nichtlinearer partieller Differentialgleichungen.

    Ort: HTWK Wiener-Bau Raum W207

  3. Asuna - Leipziger Holzhaus

    Exkursion

    Eine Exkursion zu dem ersten Holzhaus Leipzigs. Zusammen wollen wir das Holzhaus der Baugemeinschaft Z8 GbR im Westen Leipzigs (5-Geschossiges Wohn- und Geschäftshaus in Massivholzbauweise) besuchen, wo uns der Architekt Dirk Stenzel von ASUNA eine Führung mit anschließender Fragerunde geben wird. Es wird unter anderem die Holzmassivbauweise näher betrachtet und welche ökologischen Vorteile so ein Gebäude mit sich bringt. Es werden alle eingeladen die sich mit der Thematik Nachhaltigkeit in der Bauwirtschaft näher beschäftigen wollen. Um die Veranstaltung realisieren zu können, wird es notwendig sein sich über eventprite kostenlos anzumelden.

    Hinweis: Bitte vorher anmelden unter https://www.eventbrite.de/e/holzhaus-excursion-tickets-441569585517 ! (ab Mittwoch Nachmittag, 19.10. freigeschaltet)

    Treffpunkt: 14:30 vor dem Holzhaus (Felsenkellerstraße 1, 04177 Leipzig)

  4. Soli Party im Eichamt

    Wir wollen trinken & tanzen für den guten Zweck! Kommt vorbei und feiert mit uns für's Klima & die Umwelt :)

    Endlich haben wir an der HTWK wieder einen Studierendenclub und das wollen wir auch in der NHW feiern! Damit die Nachhaltigkeit dabei nicht zu kurz kommt, wird es ein Soli Special (1€ Soli Aufpreis je Getränk) für die BUNDjugend geben. Vertreter*innen der Gruppe werden auch anwesend sein und euch die Getränke schmackhaft machen. ;) Wenn ihr noch mehr wissen wollt, könnt ihr die BUNDjugend auch am Freitag noch mal am Couch-Café treffen!

    Ort: Eichamt E14 auf dem HTWK-Campus (Eichendorffstraße 14)

  1. Soziale Arbeit, Klimarassismus, Klimamigration und Klimaflucht

    Prof. Dr. phil. Anja Pannewitz 
    Lektüreseminar

    Anlässlich der Nachhaltigkeitswoche wird im regulären Master-Seminar „Sozialarbeitswissenschaften & Diversity“ der gelesene Abschnitt aus dem Buch von Yannik Liedholz „Berührungspunkte von Sozialer Arbeit und Klimawandel“ zu Klimarassismus, Klimamigration und Klimaflucht“ (2021, Verlag Barbara Budrich, S. 50-60) miteinander besprochen.
    Ab 11.15 Uhr geht das reguläre Seminar nach einer kleinen Pause zu organisatorischen Fragen weiter. Gäste werden vorher wieder verabschiedet.
    Der besagte Text von Liedholz findet sich hier – bitte vorher unbedingt lesen, da er die Gesprächsgrundlage darstellt

    Hinweis: Anmeldung vorher per Mail bei der Dozentin unter anja.pannewitz@htwk-leipzig.de notwendig, FFP2-Maskenpflicht!

    Ort: HTWK Lipsius Bau Raum Li113

  2. Regionale Berufschancen für eine nachhaltige Zukunft

    KoWa: Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (Eric Eckert) 
    Infoveranstaltung

    Suchst du nach einer Abschlussarbeit, Praktikum oder Werkstudierenden-Stelle, die besonders auf das Thema Nachhaltigkeit ausgerichtet ist?

    Jeder zweite junge Mensch zwischen 14-29 Jahren fühlt sich durch die zunehmenden Folgen der Klimakrise bedroht. Daher fordern viele Stimmen einen schnellen Übergang zu erneuerbaren Energie. Jedoch fehlen hier schlichtweg die notwendigen Fachkräfte, um die geforderte Energiewende umsetzen zu können. Denn der Einbau von Wärmepumpen und die Aufstellung von Solaranlagen benötigt viele gut ausgebildete Facharbeiterinnen und Facharbeiter. 

    Gleichzeitig macht sich in unserer Generation ein Gefühl der Ohnmacht breit: viele Studierende wünschen sich einer sinnstiftenden Tätigkeit nachzugehen. Bei der Veranstaltung wollen wir Studierenden einen Erstkontakt zu kleinen, regionalen Unternehmen ermöglichen, die einen starken Fokus auf nachhaltiges Wirtschaften, Kreislaufwirtschaft und Energiewende legen.

    Komm vorbei und sprich mit uns. Für kalte und heiße Getränke ist gesorgt und es gibt eine Tombola mit ein paar coolen Goodies. 

    Ort: beim Coutch-Café in der Gustav-Freytag-Straße

  3. Nachhaltigkeit in der digitalen Transformation – Wie passt das zusammen?

    ​​​​​​Prof. Dr. rer. pol. Oliver Crönertz
    Workshop

    Nachhaltige Entwicklung und Digitale Transformation sind zwei wesentliche Herausforderungen unserer Zeit. Doch lassen sich durch smarte Produkte und Prozesse Ressourcen schonen oder sorgen immer mehr kurzlebige Gadgets gerade für Ressourcenverschwendung? Im Rahmen eines Workshops wollen wir Synergien und Konflikte von betrieblichen Beispielfällen mit Ihnen diskutieren. Die Veranstaltung wird durchgeführt vom Projekt Mittelstand-Digital Zentrum Leipzig-Halle.

    Die Präsentationsfolien findet ihr hier.

    Ort: in der HTWK im Nieper-Bau im Raum N003

  4. Klimakrise als Fluchtursache

    Rigardu e.V. 
    Workshop 

    Ende 2020 waren 82,4 Mio. Menschen weltweit auf der Flucht. Dies entspricht etwa einem Prozent der Weltbevölkerung und ist die höchste Zahl, die jemals vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) verzeichnet wurde. Parallel dazu steigen die globale Durchschnittstemperatur, die CO2- und Methankonzentration sowie der Meeresspiegel Jahr für Jahr an. Doch wie hängen diese beiden Entwicklungen im Detail zusammen? Wo und auf welche Art sind Menschen besonders betroffen? Welche Herausforderungen werden uns in Zukunft noch erwarten? Was wird unter Klima(un)gerechtigkeit verstanden? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen wir in unserem Workshop auf den Grund. 

    Rigardu ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Mitglieder sich seit 2015 für Flüchtende und ihre Rechte einsetzen. Dazu gehörten zunächst humanitäre Projekte auf der sogenannten „Balkanroute“, aus denen weitere Projekte wie die politische Bildungsarbeit oder die Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen als Teil des Border Violence Monitoring Network entstanden. Aktuell bieten wir verschiedene Workshops und Projekttage für Schulklassen und FSJ-Träger an und wollen durch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit zur Gestaltung einer Gesellschaft beitragen, die die universellen Menschenrechte achtet.

    Ort: im HTWK Lipsius-Bau im Raum Li112

  5. HTWK-Studierende bauen Grundschulen in Kenia

    Ingenieur*innen ohne Grenzen
    Vortrag und Q&A 

    Du willst schon während Deines Studiums praxisnah tätig werden, Gleichgesinnte treffen und gleichzeitig Gutes tun? Unser Verein "Ingenieur*innen ohne Grenzen" stellt sich vor und beweist Dir, dass Du etwas verändern kannst auf dieser Welt.

    Dauer: 20min Vereinsvorstellung + 20min Ausreisevorstellung  + 20min Q&A

    Ort: HTWK Gebäude ehemals HfTL im Raum T_A 1.27-S

  1. Kleidertauschparty

    Kleidung wird zum Großteil billig produziert und verkauft und dadurch kaum mehr wertgeschätzt. Kleidertauschpartys setzen diesem Trend der „Fast-Fashion“ etwas entgegen: Kleidung, die trotz gutem Zustand im Schrank verstaubt, kann ganz umsonst gegen andere Kleidungsstücke eingetauscht werden. So hat jede*r mal wieder etwas Abwechslung im Kleiderschrank und findet vielleicht das ein oder andere Lieblingsstück, ganz ohne zu konsumieren!

    Bring am Donnerstag bis zu 5 gut erhaltene Kleidungsstücke mit ins Couchcafé und such dir kostenlos andere aus! Natürlich kannst du auch "nur" etwas mitnehmen! :)

    Hinweis: Die Kleidung kann auch am Montag und Dienstag jeweils von 12:45 - 13:45 Uhr im FSR AS abgegeben werden.

    Ort: im Couch-Café in der Gustav-Freytag-Straße

  2. Wie sehen Wetter- und Klimamodelle aus? Grundlegende Variablen und Gleichungen

    Prof. Dr. rer. nat. habil. Jochen Merker 
    öffentliche Vorlesung, anschließend Diskussion

    Im Rahmen der Veranstaltung wird erläutert, welche grundlegenden Variablen und Gleichungen in Zirkulationsmodellen der Atmosphäre verwendet werden, um Wetter und Klima vorherzusagen. Für die Klimatologie müssen solche Modelle um den Einfluss der Ozeane ergänzt werden und sind mathematisch gekoppelte Systeme nichtlinearer partieller Differentialgleichungen.

    Raum: Li318

  3. Exkursion nach Pödelwitz

    Jahrzehntelang war Pödelwitz (Landkreis Leipzig) vom Braunkohletagebau geprägt – erst als Arbeitsplatz und später als Bedrohung durch Abbaggerung und der damit einhergehenden Absiedlung. Der Braunkohletagebau hat nicht nur die Erde aufgerissen, sondern auch die Dorfgemeinschaft erodiert und verweht. Mit dem Kohleausstieg und der Bewahrung vor der Abbaggerung muss sich Pödelwitz neu erfinden.

    Wir wollen gemeinsam nach Pödelwitz fahren, um uns das Dorf und den Braunkohletagebau anzuschauen. Vor Ort treffen wir Jens Hausner, der aus Pödelwitz kommt und sich in der Bürgerinitiative engagiert. Er wird uns herumführen, Input geben und all eure Fragen beantworten. Seid gespannt, wir freuen uns auf euch! 

    Hinweis: Bitte melde dich per Mail über studentsforfuture-hochschulgruppe@stura.htwk-leipzig.de für die Exkursion an.

    Treffpunkt: Wir treffen uns am Donnerstag 12:25 Uhr vor der Hochschulbibliothek in der Gustav-Freytag-Straße. Von dort aus fahren wir gemeinsam mit Bus und Bahn (bring deinen Studierendenausweis mit) nach Pödelwitz. Zurück fahren wir ebenfalls mit den Öffis und kommen ca. 18:40 Uhr am Hauptbahnhof in Leipzig an. 

  4. Vorstellung konkreter Projekterfahrungen aus den Bereichen Umwelt und Energie: AgroPV und Optimierung von Photovoltaikanlagen

    Prof. Dr.-Ing. Mathias Rudolph
    öffentliche Lehrveranstaltung

    Vorstellung von F&E-Projektaktivitäten zu den AgroPV und Photovoltaik mit Diskussionsmöglichkeit

    Raum: N001

  5. "Ehrfurcht gebührt allem Lebendigen und seinem Wachstum" (Ruth C. Cohn) – Als Gruppenleitung ökologische Nachhaltigkeit anregen, mitgestalten, beeinflussen

    Prof. Dr. phil. Anja Pannewitz 
    Mini-Open-Space-Konferenz

    Anlässlich der Nachhaltigkeitswoche wird im regulären Seminar „Gruppenprozesse lebendig leiten“ die Großgruppen-Methode Open Space ausprobiert und zugleich dafür genutzt, die Themen Gruppenleitung und ökologische Nachhaltigkeit miteinander in Bezug zu setzen. Bei Open Space handelt es sich um eine sehr interaktive Methode, bei der alle Teilnehmenden aktiv werden und zu Wort sowie ins Gespräch kommen können.

    Hinweis: Teilnehmer:innenzahl begrenzt, Anmeldung per Mail bei der Dozentin notwendig (FFP-2-Maskenpflicht!), nur für HTWK-Angehörige

    Ort: HTWK Lipsius Bau Raum Li113

  6. Status quo nachhaltige regionale Produkte

    Prof. Rüdiger Ulrich
    Exkursion

    Wir planen eine Leistungsschau nachhaltiger regionaler Produkte (aktueller status quo!, primär nonfood) Und beginnen mit einem Fahrradausflug auf das alte Leipziger Gelände der ehemaligen Sächsisch-Thüringischen Industrie- und Gewerbeausstellung von 1897, um ins Gespräch zu kommen.

    Rüdiger Ulrich ist Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig. Er engagierte sich aktiv an der Friedlichen Revolution 1989, deren Geist des Widerstands und der Veränderung er auch heute jungen Menschen vermitteln will. 2020 initiierte er die Gründung des Instituts für Regionale Wertschöpfung an der HTWK.

    Treffpunkt: um 14 Uhr  an der HTWK-Bibliothek mit Fahrrad

  7. Raus aus der Klimakrise geht nur ohne Wachstum - KNOE

    Konzeptwerk Neue Ökonomie e. V. (Nora Peulen, Christoph Sanders)
    Workshop

    Alternatives Wirtschaften für eine nachhaltige und global gerechte Zukunft für alle

    Aktueller Klimaschutz reicht nicht aus. Eine Hauptursache: Wirtschaftswachstum wird in unserer auf Ausbeutung basierenden Lebensweise nicht in Frage gestellt. In diesem Workshop wollen wir uns näher anschauen, warum Wachstum und Profite als Ziele gesellschaftlicher Anstrengungen  verschiedene soziale und ökologische Krisen maßgeblich anfeuern.

    Vor allem wollen wir aber mit vielfältigen Methoden alternative Formen solidarischer Lebens- und Wirtschaftsweisen kennenlernen. Diese sollen nicht abstrakt bleiben. Wir beziehen aktuelle Vorschläge des Konzeptwerks mit in den Workshop ein, z.B. unsere „Bausteine für Klimagerechtigkeit – transformativ, solidarisch, machbar".

    Wir lernen also Alternativen kennen, wo Menschen jetzt schon ganz praktisch an einer nachhaltigen Welt tüfteln, pflanzen und bauen. Und wir denken gemeinsam darüber nach, welche gesellschaftlichen Veränderungen es für einen nachhaltigen Wandel braucht, wer eigentlich zu diesem Wandel beiträgt und wo unsere Rolle darin ist.

    Fragen von gesellschaftlichen Machtverhältnissen und globalen Ungerechtigkeiten spielen für uns dabei immer eine Rolle

    Ort: HTWK Nieper-Bau Raum N003-S

  1. Marx' Kapitalismuskritik für Einsteiger*innnen

    Kai Tischer
    Workshop

    MARX FÜR ALLE!

    Eine kurze Einführung in Marx’ Analyse und Kritik des Kapitalismus

    Karl Marx’ Analyse des Kapitalismus und seine Kritik daran sind bis heute wichtige Grundlage für ein linkes Verständnis des herrschenden Wirtschafts- und Gesellschaftssystems und einer linken Kritik daran. Ziel des Workshops ist es, Marx’ Theorie für Einsteiger*innen verständlicher und diskutierbarer zu machen. Dabei wird kein Vorwissen über die ökonomische Theorie von Marx oder anderen Autor*innen vorausgesetzt. 

    Ausgehend von verschiedenen Fragen schauen wir uns grundlegende Ideen und Konzepte von Marx’ Theorie an, unter anderem:    

    •    Was macht die kapitalistische Produktionsweise aus?    
    •     Warum sind Krisen unausweichlich im Kapitalismus?    
    •     Wie könnten alternative Gesellschaftsformen aussehen?

    Die Veranstaltung ist kein Lektüreseminar. Wir beschäftigen uns stattdessen mit dem Thema anhand von Schaubildern, Simulationen sowie kurzen Textausschnitten und diskutieren gemeinsam darüber.

    Kai Tischer beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Klimagerechtigkeit und hat für diesen Themenbereich einen Lehrauftrag an der HTWK. Darüber hinaus ist er in antikapitalistischen, sozialen Bewegungen wie z.B. dem Braunkohlewiderstand aktiv.

    Ort: HTWK Geutebrück-Bau Raum G239-S

  2. Leipziger Energiepolitik im Realitätscheck

    Michael Neuhaus
    Vortrag, anschließend Diskussion

    Michael Neuhaus, Mitglied der Fraktion Die LINKE im Stadtrat und Sprecher für Umwelt, wirft einen kritischen Blick auf das Energie- und Klimaschutzprogramm (EKSP) der Stadt Leipzig. Ein Input mit viel Raum für gemeinsame Diskussion über das EKSP, Klimaneutralität und Kommunalpolitik.

    https://www.leipzig.de/umwelt-und-verkehr/energie-und-klima (EKSP der Stadt Leipzig)

    Ort: HTWK Lipsius-Bau Raum Li110-H

     

  3. Leipziger Ölmühle kennenlernen - Exkursion

    Leipspeis
    Führung

    Patrice Wolger betreibt seit 2013 in Plagwitz seine Leipziger Ölmühle und eine Manufaktur für Bio- Brotaufstriche. Ihr Ziel ist es, möglichst achtsam gegenüber Menschen, Tieren und der Umwelt tätig zu sein. Sie möchten die gesamte Wertschöpfungskette ihrer Erzeugnisse im Blick haben. Wesentlich dafür ist, dass die Hauptzutaten in der Region wachsen und sie die Erzeuger*innen persönlich kennen. Lasst uns gemeinsam in die Verarbeitungsprozesse eintauchen.

    Ort: Klingenstraße 22, 04229 Leipzig

  4. Filme "Der unberechenbare Faktor" & "Die Normalität ist radikal"

    BeWild
    Filme

    • Der unberechenbare Faktor (Dokumentarfilm, 51 Minuten): In der heutigen Klimadebatte gibt es nur einen Faktor, der nicht in den Klimamodellen berechnet werden kann – der Mensch. Wie können wir dennoch unsere Rolle im Klimagefüge verstehen und die Krise bewältigen?
    • Die Normalität ist radikal (Dokumentarfilm, 46 Minuten): Ein Film über Klima, Katastrophe und Hoffnung. Wie wollen wir mit unserer Umwelt zukünftig umgehen und wie weit müssen wir dafür aus unserer Komfortzone ausbrechen? BE WILD sucht Auswege.

    BeWild besteht aus jungen Filmemacher*innen aus der Schwarzwald Region und hat das Ziel nachhaltige Dokumentarfilme über Klimakrise, Gesellschaft und Gerechtigkeit zu drehen. Dabei binden sie ihr Publikum beim Entstehungsprozess ein und machen Kino zum gesellschaftlichen Diskurs darüber, wie wir leben wollen!

    Ort: HTWK Nieper-Bau Raum N001-H